Skip to navigation (Press Enter) Skip to main content (Press Enter)

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der LIPP KOMMUNAL GmbH, im folgenden LKS genannt.
Version vom 23. März 2016.

Geltung der AGB

Die allgemeinen Geschäftsbedingungen beruhen auf Schweizer Recht und gelten innerhalb der Schweiz, sofern die Parteien sie ausdrücklich oder stillschweigend anerkennen. Änderungen und Nebenabreden sind nur wirksam, wenn sie vom LKS schriftlich bestätigt werden. Diese AGB gelten auf unbestimmte Zeit, solange sie nicht von den Parteien in schriftlicher Vereinbarung geändert wurden. Sie gelten als vereinbart mit Entgegennahme des Angebotes bzw. der Leistung durch den Kunden.

Angebote der LKS

Die AGB gelten für sämtliche Beratungsangebote und –leistungen sowie der Erarbeitung und Umsetzung von Konzepten, Projekten oder Mandatsübernahmen der LKS. Offerten oder Preisangaben, die schriftlich, telefonisch, in persönlichem Gespräch, per Fax oder per E-Mail gemacht werden, gelten als verbindlich. Wenn der Kunden Lieferungen, Produkte oder Leistungen, die darin nicht enthalten sind, verlangt, werden diese zusätzlich in Rechnung gestellt. Eine Offerte ist 30 Tage lang gültig, sofern nicht schriftlich etwas anderes vereinbart wurde. Alle mit dem Angebot abgegebenen Unterlagen bleiben Eigentum des LKS. Ohne Einwilligung des LKS darf Dritten keine Einsicht in die Angebotsunterlagen gewährt werden. Angaben, welche vom LKS als Kostendach und somit als Richtwert bezeichnet werden, sind unverbindlich und sollen nur zur Abschätzung von Grössenordnungen dienen. Ein Angebot wird angenommen, indem der Kunde dies schriftlich, telefonisch, per Fax, E-Mail oder im persönlichen Gespräch bekundet. LKS bestätigt die Annahme schriftlich, per Fax oder E-Mail. Mitwirkung des Kunden Die Kunden beantworten alle Anfragen der LKS bezüglich des Auftrages, dessen Ziele oder den bereit-gestellten Kundenunterlagen möglichst vollständig, zutreffend und zeitnah. LKS wird nur Fragen stellen, welche für ihre Leistungserbringung von Bedeutung sind. Die LKS ist berechtigt, die Ergebnisse und erworbenen Kenntnisse aus dem Auftrag im Rahmen anderweitiger Beratungstätigkeiten für sich zu verwenden, soweit jegliche Bezugnahme auf den Auftrag vermieden wird.

Informationspflicht

Die LKS wird durch den Kunden ungefragt über Umstände informiert, welche für die Beratung bedeutend sein könnten. Weiter informieren sich die Parteien rechtzeitig über Hindernisse, welche die vertragsmässige Erfüllung in Frage stellen oder zu unzweckmässigen Lösungen führen können.

Abnahme durch den Kunden

Von der LKS gelieferte Ergebnisse und Berichte werden vom Kunden innerhalb einer Frist von 10 Tagen geprüft und abgenommen. Sich daraus ergebende Anpassungen, Korrekturen oder Änderungswünsche sind der LKS unverzüglich innerhalb der Prüffrist schriftlich mitgeteilt. Äussert sich der Kunden innerhalb der gesetzten Frist nicht, gilt die Leistung als abgenommen.

Preise und Zahlungsbedingungen

Die Preise werden in der Offerte in Schweizer Franken festgelegt. Die gesetzliche Mehrwertsteuer (MwSt) in der Höhe von 8% ist - soweit nicht anders ausgewiesen - nicht enthalten. LKS ist berechtigt, Honorare und Auslagen je nach Vereinbarung und Erwähnung in den Angebotsunterlagen monatlich im Nachhinein dem Kunden in Rechnung zu stellen. Die Rechnungen sind innerhalb von 10 Tagen ohne jegliche Abzüge zu begleichen.

Ist der Kunde mit dem Ausgleichen der fälligen Rechnungen in Verzug so ist die LKS berechtigt, die Arbeit einzustellen, bis diese Forderungen beglichen sind. Hält der Kunde die Zahlungstermine nicht ein, hat er ohne Mahnung vom Zeitpunkt der Fälligkeit an einen Verzugszins zu entrichten, der vier Prozent über dem jeweiligen Diskontsatz der Schweizerischen Nationalbank liegt.

Copyright Beratungsunterlagen

Alle Rechte, auch die der Übersetzung, des Nachdruckes und der Vervielfältigung sämtlicher Angebote, Konzepte, Analysen, Beratungsergebnisse und –unterlagen der LKS oder von Teilen daraus sind vorbehalten. Die Inhalte dürfen - auch auszugsweise - nur mit schriftlicher Genehmigung der LKS verwendet werden. Dies schliesst deren Verwendung von elektronischen Systemen oder die Öffentlichmachung im Internet oder Social Media mit ein, welche zur Vervielfältigung, Verarbeitung oder öffentliche Wiedergabe benutzt werden könnten.

Schlussbestimmungen

Gerichtsstand ist Sitz des LKS (Sursee LU). Die Parteien werden sich bemühen, Streitigkeiten, die sich aus der Durchführung des Auftrages ergeben, auf gütlichem Wege beizulegen.

Top